Abbildung von Boxagrippal Erkältungstabletten 200mg 30mg Fta  Filmtabletten

Für größere Ansicht Maus über das Bild fahren.

29%

Boxagrippal Erkältungstabletten 200mg 30mg Fta Filmtabletten


rezeptfrei
12,97 €
9,25 €*

Grundpreis: 0,46 €/Stück
inkl. gesetzl. MwSt.

store
Abholung schon heute Mittag

Ihre Reservierung liegt ab Samstag, 20. Oktober ab 13:00 Uhr zur Abholung in unserer Apotheke bereit.


Produktinformation

Anwendungsgebiete

Boxagrippal Erkältungstabletten werden angewendet zur symptomatischen Behandlung von Schleimhautschwellungen von Nase und Nasennebenhöhlen, die verbunden sind mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen. Angewendet werden sollten die Tabletten nur, wenn sowohl eine verstopfte Nase als auch Schmerzen oder Fieber vorliegen.

Wirkstoff/Hauptinhaltsstoffe

Das Arzneimittel enthält:

  • Ibuprofen
  • Pseudoephedrinhydrochlorid
  • Lactose-Monohydrat
  • mikrokristalline Cellulose
  • Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A)
  • hochdisperses Siliciumdioxid
  • Magnesiumstearat
  • Poly(vinylalkohol)
  • Titandioxid (E171)
  • Macrogol 3350
  • Talkum

Gegenanzeigen

Boxa Grippal Erkältungstabletten dürfen nicht angewendet werden bei:

  • Allergie gegen Ibuprofen, Pseudoephedrinhydrochlorid oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe
  • Kindern unter 15 Jahren
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • allergischen Reaktion oder Asthma, Hautausschlag, juckender, laufender Nase oder Gesichtsschwellung in der Vergangenheit, nach Einnahme dieses Arzneimittels oder von Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder ähnlichen Arzneimitteln
  • in der Vorgeschichte aufgetretenen Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren oder Magen-Darm-Blutungen im Zusammenhang mit einer vorherigen Behandlung mit NSAIDs (Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder ähnliche Arzneimittel)
  • schweren Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Herzproblemen z.B. Erkrankungen der Herzkranzgefäße
  • erlittenem Herzinfarkt
  • unzureichend kontrolliertem Bluthochdruck
  • erlittenem Schlaganfall oder erhöhtes Schlaganfallrisiko
  • erlittenen Krampfanfällen
  • ungeklärten Störungen der Blutbildung
  • erhöhten Augeninnendruck (Engwinkel-Glaukom)
  • Beschwerden beim Wasserlassen infolge von Prostataproblemen
  • systemischem Lupus erythematodes (SLE)
  • Einnahme folgender Arzneimittel: andere gefäßverengende Arzneimittel zur Behandlung einer Nasenschleimhautschwellung (z. B. Arzneimittel mit den Wirkstoffen Phenylpropanolamin, Phenylephrin, Ephedrin, Xylometazoli, Oxymetazolin) oder Methylphenidat
  • Einnahme von Arzneimitteln gegen Depressionen (MAO-Inhibitoren wie Tranylcypromin)
  • und nur nach Absprache mit dem Arzt bei Asthma, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Zwerchfellbruch, Magen-Darm-Blutungen, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre), Herzerkrankung einschließlich Herzschwäche und Angina, Herzinfarkt, Bypass Operation, peripherer arterieller Verschlusskrankheit, jeglicher Art von Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes, hohem Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen oder Schlaganfällen in der Familienvorgeschichte, Rauchern, Schilddrüsenüberfunktion
  • bei Einnahme von Arzneimitteln mit Wechselwirkungen zu Boxagrippal Erkältungstabletten

Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen sind möglich:

  • Anzeichen von Magen-Darm-Blutungen wie leuchtend roter Stuhl, schwarzer Stuhl (Teerstuhl), Bluterbrechen oder Erbrochenes mit dem Aussehen von Kaffeesatz, dann ist Einnahme sofort zu beenden
  • Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion wie schwere Hautausschläge, Schälen, Abschuppen oder Bläschenbildung der Haut, Schwellungen im Gesicht, ungeklärtes pfeifendes Atemgeräusch, Kurzatmigkeit, Neigung zu blauen Flecken, die ein Abbrechen der Einnahme erfordern
  • Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Unruhe, Reizbarkeit, Müdigkeit, Sehstörungen
  • Geschwüre im Magen-Darm-Bereich, manchmal mit Blutungen und Durchbruch
  • Verschlimmerung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis, Morbus Crohn)
  • Hautausschläge
  • Tinnitus
  • Nierengewebsschädigungen
  • gestörte Produktion von Blutkörperchen mit erhöhter Neigung zu Blutergüssen oder Anfälligkeit für Infektionen
  • schwere allergische Reaktionen
  • psychotische Reaktionen
  • Depression
  • Bluthochdruck, Herzklopfen, Herzinfarkt
  • Leberschädigungen
  • schwere Hautreaktionen
  • Nierenfunktionsstörung
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Wechselwirkungen

Es bestehen Wechselwirkungen mit folgenden Arzneimitteln:

  • Arzneimittel mit gerinnungshemmender Wirkung (z. B. Acetylsalicylsäure, Warfarin, Ticlopidin)
  • Arzneimittel zur Blutdrucksenkung (ACE-Hemmer wie Captopril, Betablocker wie Atenolol-haltige Arzneimittel, Angiotensin-II Rezeptorantagonisten wie Losartan)
  • Thrombozytenaggregationshemmer und orale Antikoagulanzien (z. B. Acetylsalicylsäure/ASS, Phenprocoumon, Clopidogrel
  • andere NSAIDs einschließlich hochdosierter Acetylsalicylsäure
  • Herzglykoside (z. B. Digoxin)
  • Kortikosteroide (z. B. Cortison)
  • Heparin-Injektionen
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (z. B. Lithium, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, Monoamin-Oxidase-A-Hemmer)
  • Methotrexat in hoher Dosierung (mehr als 20 mg pro Woche)
  • Antibiotika vom Chinolon-Typ
  • Ciclosporin, Tacrolimu, Trimethoprim
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck (ACE-Hemmer wie Captopril, Beta-Rezeptorenblocker, Angiotensin II-Rezeptor-Antagonisten)
  • Arzneimittel gegen Migräne (einschließlich Mutterkornalkaloide)
  • Zidovudin
  • Zubereitungen mit Ginkgo biloba
  • andere gefäßverengende Arzneimittel zur Behandlung einer Nasenschleimhautschwellung (z. B. Arzneimittel mit den Wirkstoffen Phenylpropanolamin, Phenylephrin, Ephedrin), oder Methylphenidat
  • nichtselektive Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAO-Inhibitoren wie Tranylcypromin)
  • Die Tabletten sollten nicht mit alkoholischen Getränken eingenommen werden.
  • Die Fähigkeit zum Führen eines Fahrzeugs und zum Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein, da es zu Schwindel und/oder verschwommenem Sehen kommen kann.

Informationen zur Einnahme

  • Boxagrippal Erkältungstabletten sind nur zur kurzzeitigen Anwendung bestimmt. Es sollte immer die niedrigste Dosis in einem möglichst kurzen Zeitraum gewählt werden.
  • Ohne ärztlichen Rat sollte die Einnahme nicht länger als 5 Tage erfolgen.
  • Die Dosis für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren beträgt eine Tablette, falls erforderlich aller 6 Stunden.
  • Sind die Symptomen stärker ausgeprägt, kann die Dosis auf zwei Tabletten, falls erforderlich aller 6 Stunden, erhöht werden.
  • Die Tageshöchstdosis beträgt 6 Tabletten.
  • Die Tabletten werden unzerkaut mit einem Glas Wasser, vorzugsweise zu den Mahlzeiten, eingenommen.
  • Müssen Jugendliche dieses Arzneimittel länger als 3 Tage einnehmen oder verstärken sich die Symptome nach 3 Tagen, ist ein Arzt aufzusuchen.

Weitere Informationen

  • Das Präparat ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren geeignet.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit dürfen die Erkältungstabletten nicht eingenommen werden.
  • Hinweis für Sportler: Boxagrippal Erkältungstabletten können bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnisse führen.
  • Das Produkt enthält Laktose.

Persönliche Beratungsanfrage zum Produkt:
Boxagrippal Erkältungstabletten 200mg 30mg Fta Filmtabletten

1. Direkte Beratung

Wir sind während unserer Öffnungszeiten erreichbar und freuen uns über Ihre Nachricht.

 06051-470300

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 19:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag 08:00 - 19:00 Uhr
Samstag 08:00 - 15:30 Uhr

2. per Nachricht




Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegeben Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.
Diese Einwilligung kann ich jederzeit unter info@apotheke-loewen.de widerrufen.


Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder